Heimspieltag der U10-2

Heimspieltag der U10-2

Am Sonntag, den 08.03.20 durfte sich die U10-2 erstmals in der laufenden Spielzeit vor heimischem Publikum präsentieren:

Das erste Spiel des Tages bestreiten die Jahnjungs gegen die AK Tigers. Zu Beginn ist die Nervosität der Zwuckels deutlich zu spüren, die Punkteausbeute zur Halbzeit beträgt folglich gerade einmal vier Zähler. Doch die Gastgeber kommen besser aus der Halbzeitpause und spielen wie entfesselt auf. Insbesondere das gut einstudierte Einwurfsystem ("erst raus, dann rein") fruchtet: So kann man den dritten Spielabschnitt hochverdient mit 9:5 für sich entscheiden.

Für ein spätes Comeback reicht es aber leider nicht mehr. Mit einem Endstand von 18:32 muss man sich letztlich geschlagen geben. "Die Jungs haben dennoch viele wertvolle Erfahrungen gesammelt!", resümiert Headcoach M. Mayrhofer. Assistant Coach A. Simons ergänzt: "Wir haben uns heute gut geschlagen. Bei einem erneuten Wiedersehen (mit den AK Tigers, Anm. d. Red.) werden wir uns noch besser präsentieren!"

Im zweiten Spiel gegen München Basket kommen die Zwuckels deutlich besser aus den Startlöchern und starten sogleich mit einem sehenswerten 8 zu 0 Lauf. Gerade einmal zwei Körbe lässt man die Gäste im ersten Durchgang erzielen. Viertel 1 geht entsprechend verdient mit 15:4 an "Schwarz-Gelb".

Die rund 100 Zuschauer erleben ein intensives und umkämpftes zweites Viertel, in dem beide Mannschaften in erster Linie ihre offensiven Fähigkeiten unter Beweis stellen. Folgerichtig wird ausschließlich nach dem "trading buckets"-Prinzip (so viel wie: beide Teams treffen immer abwechselnd im direkten Gegenzug) gepunktet. Halbzeitstand: 23:14.

Nach dem Seitenwechsel laufen die Gäste noch einmal heiß und verkürzen kurzzeitig auf 25:20. Eine Auszeit der Jahncoaches reicht jedoch aus, um noch einmal den "gameplan" zu verinnerlichen: Aggressive Defense, schnelle Einwürfe, "nicht die Zone verstopfen". Gesagt, getan: Denn in der Folge streuen die Hausherren den Gästen einen Korbleger nach dem anderen ein und überzeugen auch auf der anderen Seite des Spielfelds durch tolles "hustle play". Zudem beweisen die Jahnjungs Nervenstärke von der Freiwurflinie. Das Resultat: 100% Freiwurfquote in Viertel 3 und 4.

Gegen sich wacker schlagende Gäste lässt man letztlich nichts mehr anbrennen. Endstand: 39:28.

Die Truppe von M. Mayrhofer und A. Simons belegt nun mit 4 Siegen aus 6 Spielen einen beachtlichen zweiten Tabellenplatz.

Für die U10-2 spielten Fabian, Theo, Maxi, Philip, Ioan, Vinzent, Niklas, Levi, Jakob und Benedikt.

Zurück

test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test
test